Besucherzähler Web

Satzung - Friedhof Augustfehn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Satzung

über uns

Satzung des Friedhofsvereins Augustfehn e. V.
16. September 2014


§ 1 Name und Sitz
a. Der Verein führt den Namen „Friedhofsverein Augustfehn e. V.“. Er ist im Vereins-
register des Amtsgerichts Oldenburg unter VR 120531 eingetragen.
b. Der Sitz des Vereins ist in 26689 Augustfehn (Landkreis Ammerland).
c. Soweit diese Satzung für bestimmte Organe, Personengruppen, Ehrenämter etc. eine
männliche Bezeichnung enthält, steht diese gleichzeitig auch für die weibliche Be-
zeichnung.
d. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 2 Zweck und Aufgaben des Vereins
     a. Der Zweck des Vereins ist die Anlegung und Unterhaltung des Friedhofs Augustfehn,
         Am Kanal 91.
     b. Der Verein dient ausschließlich gemeinnützigen Zwecken.
     c. Die Aufgaben des Vereins sind dem öffentlich, rechtlichen Vertrag mit der Gemeinde
         Apen § 3 zu entnehmen.


§ 3 Vorstand und Beirat
     Der Vorstand besteht aus:
a. 1. Vorsitzender
b. 2. Vorsitzender
c. Kassenwart
d. Registerführer
e. Schriftführer

Daneben besteht ein Beirat aus:
je einem Vertreter der Sterbekassen Augustfehn I und Augustfehn II
je einem Vertreter der Ortsvereine Augustfehn I und Hengstforde,
je einem Vertreter der Ortsbürgervereine Augustfehn II und Vreschen-Bokel.

Die Beisitzer haben eine beratende Stimme.


§ 4 Mitgliedschaft  
a. Jede natürliche Person kann Mitglied werden, wenn sie mindestens 18 Jahre alt ist.
b. Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand.
c. Ein Mitgliedsbeitrag wird nicht erhoben.
d. Der Austritt kann jederzeit durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand erfolgen.
e. Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitglieds.
f. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten
in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss
entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 5 Organe des Vereins
    Organe des Vereins sind:
a. die Mitgliederversammlungen,
b. der Vorstand,
c. der Beirat.


§ 6 Versammlungen
a. Vorstands- und erweiterte Vorstands/Beirats-Versammlungen werden nach Bedarf vom Vorstand beschlossen und dazu eingeladen.
b. Die ordentliche Mitgliederversammlung soll einmal jährlich im ersten Quartal des Jahres durch den Vorstand einberufen werden.
Die Einladung der Mitglieder erfolgt mindestens 10 Tage vorher, schriftlich mit Angabe des Versammlungsortes, Zeit und Tagesordnung.

Folgende Tagesordnungspunkte sind mindestens in der Einladung aufzuführen:  
1. Feststellung der ordentlichen Einladung
2. Jahres-Bericht des Vorsitzenden
3. Kassenbericht des Kassenwarts
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Entlastung des Vorstands
6. Wahlen
7. Anträge (sind spätestens 4 Tage vorher beim Vorstand anzumelden)
8. Verschiedenes

c. Versammlungsleiter ist der 1. Vorsitzende und im Falle seiner Verhinderung
     der 2. Vorsitzende.
Über jede Versammlung ist ein Protokoll vom Schriftführer zu führen. Bei Ver-
hinderung wird von der Versammlung eine andere Person gewählt.
d. Jede ordnungsgemäß einberufene Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der
erschienenen  Mitglieder beschlussfähig.
e. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlungen werden mit einfacher Mehrheit der
abgegebenen Stimmen gefasst. Zur Änderung der Satzung ist jedoch eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.
f. Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Versammlung einberufen.
g. Protokolle werden vom Versammlungsleiter und der schriftführenden Person durch
deren Unterschriften als richtig bestätigt.


§ 7 Wahlen und Dauer
a. In ihren Ämtern gewählte Personen sind ehrenamtlich und unentgeltlich tätig und erhalten nur Barauslagen vergütet.
b. In ungeraden Jahren werden gewählt: 1. Vorsitzender, Kassenwart und Schriftführer.
In geraden Jahren werden gewählt:     2. Vorsitzender und Registerführer.
Die Wiederwahl jeder Person ist zulässig. Die Mitglieder des Vorstandes werden
auf 2 Jahre gewählt.
c. Es werden zwei Kassenprüfer auf jeweils 2 Jahre gewählt, wovon jedes Jahr eine Person ausscheidet und durch eine neue Person ersetzt wird.


§ 8 Auflösung, Vereinsvermögen
a. Eine Auflösung des Vereins kann nur auf einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung erfolgen. Für den Beschluss ist eine Stimmabgabe von
mindestens 2/3 der gültigen Stimmen erforderlich.
b. Die außerordentliche Einladung erfolgt schriftlich.
c. Das vorhandene Vermögen und der Inventarbestand fallen an die politische Gemeinde
Apen, die es zu Gunsten des Friedhofs Augustfehn II zu verwenden hat.


§ 9 Vorstand im Sinne § 26 BGB

a. 1. Vorsitzender
b. 2. Vorsitzende
c. Kassenwart
d. Registerführer
e. Schriftführer
     
     Zwei dieser Personen sind zusammen vertretungsberechtigt.

     Augustfehn, 07.09.2013


     

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü